Projekte

Kirchhofladen

Warum eröffnet eine Kirchengemeinde einen „Laden“?

Im Moment sind überall die finanziellen Mittel knapp. Also heißt es sparen, sparen, sparen und neue Geldquellen erschließen. Einer solchen Sparmaßnahme ist auch unser betagter und reperaturbedürftiger Gemeindebus zum Opfer gefallen. Für die unmittelbare Gemeindearbeit scheint er ja auch nicht unbedingt notwendig zu sein. Aber seelsorgerliche Besuche, (Wort-) Gottesdienste in den Altenheimen auf unserem Gemeindegebiet, Fahrten mit den Senioren oder den Messdienern in Ferienfreizeiten, Transport der Kommunionkinder zur Vorbereitung – all dies stand vor dem Aus!

Durch viele kleine und größere Einzelspenden konnte ein neuer VW-Bus Der neu angeschaffte Gemeinde-Busangeschafft werden.

Aber die Pfarrgemeinde kann keine Gelder für den Betrieb eines Gemeindebusses zur Verfügung stellen, zuviel kosten Betrieb und Unterhalt der Kirche.
Wir möchten also mit dem „Laden“, der in der Trägerschaft des Fördervereins der Gemeinde geführt wird, die Betriebskosten für den neuen Bus sichern.

 

Schmökercafé

Die Erlöse aus dem Schmökercafé gehen zur Unterstützung der Projekte von Father John nach Uganda.

Dadurch konnte bereits der Bau ein Mädchenschlafhaus und die Aufforstung im Bereich Masindi unterstützt werden.
Bei seinem Besuch in Uganda konnte sich Jens Eggert von der Notwendigkeit und dem Fortschritt der Arbeiten überzeugen. Er begleitete Father John mit den Mädchen, die in das neue Schlafhaus einziehen werdenFather John eine Woche bei seiner Arbeit in der Gemeinde mit 16 Filialkirchen.

Zur Zeit gehen die Erlöse zur Finanzierung einer Schule in den Geburtstort von Father John. Mit der Einrichtung soll ein wichtiger Schritt für die Bildung der Kinder getan werden.

 

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress